Jockgrim feiert 2015 ein Dorfjubiläum zum Mitmachen

Ortsbürgermeisterin Sabine Baumann (Mitte) mit Vertretern der Arbeitsgruppen, der Sponsoren und der Presse.

Pressekonferenz der Ortsgemeinde mit Vertretern der Arbeitsgruppen und der Sponsoren am 23.10.2014

Mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, die die Vielfalt des Lebens in der Gemeinde wiederspiegeln, feiert Jockgrim im kommenden Jahr das 750-jährige Dorfjubiläum. In den vergangenen 12 Monaten haben verschiedene Arbeitsgruppen mit großem ehrenamtlichen Engagement das Programm erarbeitet und im Detail geplant. Events mit den Schwerpunkten Kunst, Kultur und Theater, Sport, Musik, Geschichte, Veranstaltungen der Kirchen und ein Kindertag laden im kommenden Jahr die Jockgrimer Bevölkerung und auswärtige Gäste zum Mitmachen ein. Das Programm bietet viele Gelegenheiten, die Geschichte des Ortes, die Menschen und die vielen Angebote der Vereine neu zu entdecken. Mit diesem Konzept will die Gemeinde das 750-jährige Jubiläum nutzen, um die Gemeinschaft der Menschen aller Generationen im Ort weiter zu stärken.

Der Start und das Ende des Festjahrs wird jeweils mit einem ökumenischen Gottesdienst am 18. Januar und 31. Dezember 2015 gefeiert. Der offizielle Festakt der Gemeinde ist am 5. September geplant. Aber schon in wenigen Tagen wirft das Jubiläum seine Schatten voraus: Am 9. November wird eine Ausstellung von vier großen Skulpturen von Franz Bernhard eröffnet. Für ein Jahr sind die Werke des im Jahr 2013 im Alter von 79 Jahren verstorbenen Bildhauers im Ort am Bürgerplatz, am Rathaus der Ortsgemeinde und an der Ludowici-Kapelle zu sehen. Damit will die Gemeinde den bedeutenden Künstler, der über 40 Jahre in Jockgrim lebte und arbeitete, ehren und die Bevölkerung dazu einladen, sich mit seinem Werk auseinanderzusetzen. Das Zehnthaus wird außerdem im April 2015 eine Ausstellung mit Zeichnungen von Franz Bernhard sowie Texten von Zeitgenossen zeigen.

Angebote zum Mitmachen bei Events zu Kunst, Musik, Sport, Theater, Kindern, Kirchen und Geschichte

Die Arbeitsgruppe Kunst und Kultur (Leitung Wolfgang Nolting und Franz Hopmann), die am vom 24. bis 26. April zu einem Kunst-und Kultur-Festival im Zehnthaus einlädt, hat sich außerdem eine besondere Aktion ausgedacht, um den Charakter des Künstlerdorfes Jockgrim hervorzuheben: Acht Zehnthauskünstler haben Jubiläumsfahnen entworfen, die mit einer Auflage von ca. 100 Exemplaren produziert und ab dem Knuspermarkt im Dezember erworben werden können. Die Organisatoren wünschen sich, dass diese Fahnen dann 2015 an möglichst vielen Häusern hängen.

Vom 18. bis 21. Juni steht dann das musikalische Jockgrim im Mittelpunkt. Unter dem Titel „Jockgrimer MitSommer - MitMusik“ organisiert die Arbeitsgruppe Musik (Leitung: Martin Jäger, Jörg Scherer und Sonja Maak) zusammen mit den Vereinen, Bands und gewerblichen Musikschulen im Dorfzentrum ein vielfältiges Programm mit vielen Angeboten zum Mitmachen.

Von und für die Jockgrimer Kinder gibt es am 12. Juli auf dem Bürgerplatz einen Kindertag, der gemeinsam von den Kitas und der Grundschule (Leitung: Bernd Stöffler und Jutta Schliehe) organisiert wird. Auch im Schulunterricht wird das Dorfjubiläum thematisiert.

Kurz vor den Sommerferien übernehmen im Festjahr die Sportvereine das Regiment. Unter dem Motto „Jockgrim bewegt sich“ hat die Arbeitsgruppe (Leitung: Christian Lorenz) für den 25. und 26. Juli ein Sportwochenende mit einer Premiere auf die Beine gestellt: Zum ersten Mal wird der „Jockgrimer 750 Punkte Mannschaftsdreikampf“ im Tischtennis, Tennis und Schießen, ausgerichtet.  Auch das traditionelle Stabhochsprungmeeting der TSG wird in das Jubiläum integriert. Im Rahmen des durch den Verein Rockgrim e.V. ausgerichteten „Lakeside“ Festivals am 4. Juli werden Wassersportaktivitäten angeboten.

Mit den Aufführungen des Stationentheaters „Käpplerin und Kalkmännel“ im Oktober und November steht ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm des Festjahrs. Unter professioneller Anleitung von Mariane Stein und Walter Menzlaw (Chawwerusch Theater) werden über 200 Jockgrimer ehrenamtlich vor und hinter den Kulissen an sieben Schauplätzen im Ziegeleimuseum und Bürgerhaus die Industriegeschichte Jockgrims lebendig werden lassen. Dass die Jockgrimer bereits das „Theaterfieber“ gepackt hat, wurde bei der öffentlichen Vorstellung des Projekts am 19. Oktober deutlich, zu der über 250 Besucher kamen und viele sich gleich zur Mitwirkung angemeldet haben.

Aber das ist noch nicht alles: Der Arbeitskreis Geschichte (Leitung: Konrad Ochsenreiter, Walter Niedermeyr) hat über das Jahr verteilt eine Reihe mit acht Vorträgen organisiert, die Themen von der Zeit der Kelten bis zur jüngeren Geschichte des Ortes aufgreifen. Die Exkursionen zu „Naturkundlich-historischen Stätten“ oder „Jockgrim am Wasser“ werden als „Geschichtstour mit dem Schoppebähnle“ angeboten, so dass auch diejenigen, die nicht mehr gut zu Fuß sind, teilnehmen können. Am 21. März kann man bei einem Gesprächskonzert, das der Jockgrimer Klarinettist Jörg Schloß organisiert, außerdem musikalisch die Spuren Jockgrimer Auswanderer erkunden. Damit die historischen Orte der Gemeinde im Bewusstsein bleiben, werden darüber hinaus zum Beispiel an der Römerstraße, dem Standort der ehemaligen Glashütte oder dem Schweinheimer Kirchel Informations-Tafeln aufgestellt. Auch an den vier Jockgrimer Kirchen, zu denen der Arbeitskreis Kirche (Leitung Otto Mielke) am 9. Mai eine Nachtwanderung veranstaltet, werden Informationstafeln aufgestellt.

Zu einem besonderen Konzert laden am 11. und 12. April der Schlagzeuger Tommy Baldu und der Videokünstler haegar, die beide in Jockgrim aufgewachsen sind, ein. „The Spirit of Jockgrim“ heißt die musikalische Zeitreise, die an zwei Tagen im Ziegeleimuseum geboten wird. Diese Konzerte werden durch die Chöre im Männerchor und das Zehnthaus Kuratorium veranstaltet.

Ehrenamtliches Engagement und Unterstützung durch Sponsoren

„Ohne das enorme ehrenamtliche Engagement von sehr vielen Bürgern wäre dieses vielfältige Programm zum Ortsjubiläum nicht möglich“ unterstrich Ortsbürgermeisterin Sabine Baumann bei dem Pressegespräch am 23. Oktober. Ebenso wichtig seien die Sponsoren, denen die Bürgermeisterin für ihre Unterstützung dankte. Die im Jockgrimer Gewerbekreis zusammengeschlossenen Geschäftsleute sind exklusiv Sponsor des Stationentheater-Projekts. Die Sparkasse Germersheim-Kandel wird insbesondere die Veranstaltungen im Bereich Kunst und Kultur fördern. Die Karlsruher Privatbrauerei Hoepfner stellt der Gemeinde für das Festjahr Veranstaltungsequipment wie Sonnenschirme, Tische oder einen Ausschankwagen zur Verfügung, die bei allen Veranstaltungen kostenfrei genutzt werden können. Außerdem gehören die VR-Bank Südpfalz und die Pfalzwerke zu den Förderern des Festjahrs.

Alle Aktionen zum Ortsjubiläum finden sich auf der Webseite www.jockgrim-750.de, die die Kommunikationsplattform im Festjahr sein wird. Dort kann man sich ausführlich zu allen Veranstaltungen informieren und, wo dies erforderlich ist, auch rechtzeitig Eintrittskarten reservieren.

Kontakt und weitere Informationen
Ortsgemeinde Jockgrim
Maximilianstr. 36
76751 Jockgrim
Tel.: 07271 52895
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.jockgrim.de

» 750 Jahre Jockgrim - Die Veranstaltungen im Überblick